Liebe Brenndörfer und Freunde der Brenndörfer,



herzlich willkommen auf der Homepage der „Dorfgemeinschaft der Brenndörfer“, die seit 2001 existiert und seit 2011 in neu gestaltetem Design erscheint.

Große Teile des öffentlichen Lebens in Deutschland sind infolge der Coronavirus-Pandemie seit Mitte März 2020 lahm gelegt. Die Corona-Krise offenbart sich immer mehr als tiefer Einschnitt und Neuanfang in unserem Leben. Die Werte, die wir aus Brenndorf kennen, werden jedoch Bestand haben. Wir hoffen auf eine baldige Normalisierung und wünschen allen Brenndörfern, deren Familien und Freunden alles Gute.


Das Brenndörfer Regionaltreffen, das für den 10. Oktober 2020 in der Gaststätte des Hauses des Deutschen Ostens in München geplant war, wird leider abgesagt. Der Vorstand der „Dorfgemeinschaft der Brenndörfer“ hat diesen Beschluss mehrheitlich mit Rücksicht auf die meist älteren Teilnehmer gefasst. Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen, bleibt gesund!


Durch das Gesetz 130/2020 hat Rumänien die monatlichen Entschädigungszahlungen auf Nachkommen von Verschleppten und Deportierten ausgeweitet. Kinder und Witwen/Witwer von Russlanddeportierten, Menschen mit Zwangswohnsitz (domciliu obligatoriu) u.a. können ab sofort Anträge an die zuständige Behörde ihres früheren Landkreises in Rumänien stellen. Die Behörde im Kreis Kronstadt hat folgende Adresse: Agenţia Judeţeană pentru Plăţi si Inspecţie Socială, Str. Avram Iancu nr. 53, RO-500068 Braşov. Mit dem Schwerpunktthema "Entschädigung für Kinder von Russlanddeportierten" hilft die Siebenbürgische Zeitung mit praktischen Tipps zu diesen Rechtsfragen.

 

Krisenzeiten können auch Lehrzeiten sein, Zeiten der Besinnung, der Einkehr und des Mutes. Was trägt eigentlich mein Leben? Wo wäre ein Richtungswechsel angesagt? Lesen Sie dazu die Pfingstbotschaft von Pfarrer Helmut Kramer.

Dankesgottesdienst am 14. Dezember 2019. Foto: Manfred Copony

Die erfolgreiche Renovierung der evangelischen Kirche in Brenndorf wurde beim Dankesgottesdienst am 14. Dezember 2019 gefeiert (siehe Bericht auf www.brenndorf.de). Was vor sechs Jahren fast unmöglich schien, wurde dank vielseitiger menschlicher und vor allem dank Gottes Hilfe möglich: Die Kirche in Brenndorf sei regelrecht aus dem Totenreich heraufgeholt worden, betonte Bischof Reinhart Guib in seiner Predigt. Die auferstandene Kirche und die auferweckte Gemeinschaft der Brenndörfer seien ein besonderes Weihnachtsgeschenk, siehe auch Bildergalerie.

Die nördliche Außenfassade wurde 2019 renoviert. Foto: Hugo Thiess

Durch ein Erdbeben am 30. Mai 1990 wurde die Kirche beschädigt, tiefe Risse an den Mauern und Fensterbögen waren sichtbar. Im Jahr 2004 trat der damalige Kronstädter Bezirksdechant Klaus Daniel mit der Bitte an die „Dorfgemeinschaft der Brenndörfer“ (HOG Brenndorf) heran, wir mögen die Renovierung der Kirche unterstützen. Unserem Spendenaufruf sind zahlreiche ausgewanderte Brenndörfer gefolgt, und so konnte die Kirche schon 2004 aus Eigenmitteln der Heimatortsgemeinschaft am Dach gesichert und außen drainiert werden. Der Durchbruch gelang uns 2013. Aus Fördermitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie aus Eigenmitteln der „Dorfgemeinschaft der Brenndörfer“ und der evangelischen Kirchengemeinde Brenndorf folgten vier weitere Renovierungsetappen: 2013 wurde die Kirche im Inneren renoviert, 2014/2015 wurde der Kirchturm, 2017 die südliche Außenseite und 2019 die nördliche Außenfassade erneuert. Die Dorfgemeinschaft dankt allen, die dieses Vorhaben über all die Jahre unterstützt und zu einem guten Ende geführt haben. Einen Bericht über die umfassende Kirchenrenovierung in Brenndorf seit 1990 findet Sie auf unserer Homepage.

Das deutsche Ortsforum beim Blumenfest in Brenndorf. Foto: Ralf Sudrigian

Fünftausend Menschen aus dem Kreis Kronstadt feierten am 12. Mai 2019 das Blumenfest in Brenndorf. Bürgermeister Sergiu Arsene hat das Volksfest 2017 als Bekenntnis der Mehrheitsbevölkerung zur siebenbürgisch-sächsischen Kultur ins Leben gerufen. Einer der Mitveranstalter ist das Ortsforum Brenndorf, das unter der Leitung von Manfred Copony sowohl am Festumzug teilnahm als auch sächsische Spezialitäten auf der Festwiese in der Mühlgasse verkaufte. Der ADZ-Bericht von Ralf Sudrigian wurde auch in der Siebenbürgischen Zeitung veröffentlicht.

Unser Brenndörfer Regionaltreffen feierten wir auf Einladung von Annerose Kloos am

12. Oktober 2019 im Haus des Deutschen Ostens in München (siehe Bericht).

Ein gemütliches, fröhliches Beisammensein gab es auch beim neunten Freizeitwochenende im Altmühltal (siehe Artikel auf unserer Homepage).

2018 erfüllten sich 650 Jahre seit der ersten urkundlichen Erwähnung von Brenndorf. Wichtige Dokumente aus der Geschichte der Gemeinde Brenndorf hat der Historiker Hellmut Klima im Jahr 1982 zusammengetragen, die wir nun erstmals auf unserer Homepage veröffentlichen.

 

Diesem Jubiläum war der 13. Nachbarschaftstag der „Dorfgemeinschaft der Brenndörfer“ (HOG Brenndorf) am 29. September 2018 in Brackenheim gewidmet. Rund 220 Landsleute freuten sich über das Wiedersehen, das zum siebenten Mal im Bürgerzentrum in Brackenheim gefeiert wurde. Das große Brenndörfer Treffen haben wir in mehreren Artikeln im Bereich „Aktuelles“ und in einer Bildergalerie dokumentiert. Eine Kostprobe des Könnens der Blaskapelle Brenndorf ist auf YouTube zu sehen und zu hören .

Foto von Virgil Leanca

Das zweite Heimattreffen in Brenndorf fand am 4. und 5. August 2018 statt. Sowohl der Gottesdienst, den Pfarrer Dr. Peter Klein gestaltete, als auch die anschließende Festveranstaltung zum 650. Jahrestag seit der ersten urkundlichen Erwähnung von Brenndorf fanden in der evangelischen Kirche statt. Nach der Begrüßung durch Sergiu Arsene, Bürgermeister der Gemeinde Brenndorf, präsentierte Hugo Thiess, Vorstandsmitglied der „Dorfgemeinschaft der Brenndörfer“, einen Festvortrag. Elise Wilk berichtet ausführlich über die Jubiläumsfeier in der Rubrik „Aktuelles“. Einen 19 Minuten langen Videofilm veröffentlichte Virgil Leanca aus Bukarest auf YouTube.

Die Trachtengruppe Brenndorf nahm unter der Leitung von Hugo Thiess am Pfingstsonntag, dem 20. Mai 2018, wieder am Festumzug des Heimattages der Siebenbürger Sachsen in Dinkelsbühl teil. Wie beim Oktoberfestzug 2017 reihten sich die Brenndörfer dabei ein in die große Burzenländer Trachtengruppe. Am 17. September 2017 präsentierten sich die Burzenländer beim Münchner Oktoberfest, siehe Bericht auf unserer Homepage  und Bildergalerie auf www.siebenbuerger.de.

 

Dankbar sind wir für den erfolgreichen Abschluss der Renovierungsarbeiten an der Südfront der evangelischen Kirche in Brenndorf. Aus diesem Anlass fand am 1. Oktober 2017 ein Festgottesdienst in Brenndorf statt (siehe Bericht und Bildergalerie auf unserer Homepage.

 

Die "Briefe aus Brenndorf", Folge 89 von Pfingsten 2020, sind wieder prall gefüllt mit aktuellen und geschichtlichen Inhalten aus dem Leben unserer Gemeinschaft, das neueste Heimatheft kann im pdf-Format heruntergeladen werden.

Die „Dorfgemeinschaft der Brenndörfer“ wurde vor 44 Jahren, zu Pfingsten 1976, gegründet. Damals fanden sich rund 80 Brenndörfer in der Gaststätte „Brauner Hirsch“ in Dinkelsbühl zusammen und gründeten eine eigene Heimatortsgemeinschaft, so wie es die Nachbargemeinde Heldsdorf, Neustadt, Zeiden und Rosenau schon Jahre zuvor getan hatten. Unsere Gemeinschaft lebt auch heute und bezieht ihre Stärke aus dem Zusammenhalt der Brenndörfer. Mehr aus unserer Vereinsgeschichte finden Sie in der Rubrik „Dorfgemeinschaft der Brenndörfer

Ein großer Erfolg war das erste Heimattreffen am 6. und 7. August 2016 in Brenndorf, an dem über 300 Personen teilnahmen. Über 120 Brenndörfer waren aus Deutschland und Österreich angereist und freuten sich über das Wiedersehen in der alten Heimat. An der Busreise, die die Dorfgemeinschaft aus diesem Anlass organisierte, beteiligten sich 34 Reisende. Das Heimattreffen und die Busreise haben wir durch mehrere Berichte in der Rubrik „Aktuelles“ und fünf Bildergalerien dokumentiert.

Brenndorf hat seit den Kommunalwahlen vom 5. Juni 2016 einen neuen Bürgermeister. Sergiu Arsene setzte sich mit 49,7 Prozent der Stimmen deutlich gegen den bisherigen Amtsinhaber Paul Cernat (31,6 Prozent) durch. Seine Wertschätzung für die Siebenbürger Sachsen brachte Sergiu Arsene sowohl beim ersten Heimattreffen am 6. August 2016 als auch drei Tage später in einem Arbeitsgespräch mit dem Vorstand der "Dorfgemeinschaft der Brenndörfer“ zum Ausdruck (siehe Bericht in der Rubrik „Aktuelles“).

Am Pfingstsonntag, dem 15. Mai 2016, hat die „Dorfgemeinschaft der Brenndörfer“ (HOG Brenndorf) zum neunten Mal in Folge mit einer eigenen Trachtengruppe am Festumzug des Heimattages in Dinkelsbühl teilgenommen. Die Aufstellung der Trachtenträger erfolgte um 10.15 Uhr wie gewohnt auf der Bleiche.

Zur Bildergalerie.

Der zwölfte Nachbarschaftstag der „Dorfgemeinschaft der Brenndörfer“ am 26. September 2015 in Brackenheim begann mit einem besinnlichen Gottesdienst, den Pfarrer Helmut Kramer und der Brenndörfer Kirchenchor gestalteten. Die Blaskapelle Brenndorf spielte erstmals unter der Leitung ihres neuen Dirigenten Holger Darabas – und sie tat es hervorragend. Der Nachbarschaftstag fand großen Zuspruch unter den 320 Landsleuten, so dass auch das nächste Treffen im September 2018 auf vielfachen Wunsch der Brenndörfer ebenfalls in Brackenheim stattfinden wird. Mehr dazu in der Rubrik „Aktuelles“ und in der Folge 81 der „Briefe aus Brenndorf“.

 

In einem Dankesgottesdienst am 26. Juli 2015 wurde der frisch renovierte Kirchturm in Brenndorf eingeweiht. Die Siebenbürgische Zeitung berichtete.

 Den Gottesdienst nach der Kirchturmrenovierung haben wir in einer Bildergalerie auf unserer Homepage dokumentiert.
 
Die "Karpatenrundschau", die jeweils am Donnerstag als Beilage der „Allgemeinen Deutschen Zeitung in Rumänien“ erscheint, ist am 3. September 2015 der Gemeinde Brenndorf gewidmet. Im Internet sind drei Artikel zu lesen:
Brenndorf gestern und heute. Eine Ortschaft im Wandel der Zeit
 ein Gespräch mit Pfarrer Dr. Peter Klein und ein Interview mit Bürgermeister Paul Cernat.

Der Innenraum der evangelischen Kirche in Brenndorf wurde im Jahr 2013 renoviert und in einem Festgottesdienst am 13. Dezember 2013 wieder eingeweiht. Über das Fest haben wir auf unserer Homepage berichtet (siehe Rubrik „Aktuelles“), ein Fotoalbum ist nur dem Gottesdienst gewidmet, ein zweites berücksichtigt auch die anschließende Adventsfeier.

 

Seit der Einweihung im Dezember 2013 ist die evangelische Kirche in Brenndorf offen für Besucher. Alle Brenndörfer und jene, die sich für Brenndorf interessieren, sind eingeladen, die Kirche zu besichtigen.
Wichtige Informationen und geschichtliche Daten finden Sie hier.

 

Auf YouTube finden Sie eine 15 Minuten lange Fotoshow über die Renovierung und den Dankesgottesdienst 2013 in Brenndorf. Ein besonderer Dank gilt dem Jugendbachchor Kronstadt unter der Leitung von Steffen Schlandt und der Evangelischen Honterusgemeinde in Kronstadt, die es uns erlaubt haben, mehrere Lieder von der CD "Wo der Königstein schaut tief ins Tal hinein" in dieser Fotoshow zu verwenden.

 

Ein hervorragender Artikel in rumänischer Sprache über Brenndorf ist am 14. April 2014 auf der Webseite Povesti Săseşti erschienen. Die Geschichte der Burzenländer Gemeinde, die von den Siebenbürger Sachsen gegründet und über Jahrhunderte geprägt wurde, wird in diesem Artikel ebenso anschaulich präsentiert wie der Besuch von Peter Maffay im Jahr 2008 und die Kirchenrenovierung im Jahr 2013.

Dem Altarbild der evangelischen Kirche in Brenndorf ist die Osterbotschaft der Siebenbürgischen Zeitung, Folge 5 vom 25. März 2013, gewidmet. Diesen Artikel haben wir in den „Briefen aus Brenndorf“, Folge 75 von Pfingsten 2013, nachgedruckt, um möglichst vielen Brenndörfern und deren Freunden eine kleine Freude zu bereiten (die pdf-Datei können Sie hier -> herunterladen).

Eine Übersicht über die Gemeinde Brenndorf (rumänisch Bod, ungarisch Botfalu) in Siebenbürgen (Rumänien) finden Sie in der Rubrik „Brenndorf im Burzenland“.  Die Gemeinde liegt etwa 14 Kilometer nördlich von Kronstadt (Braşov). Ihre Geschichte war eng verbunden mit vielen feindlichen Einfällen, Plünderungen, Bränden, Seuchen und Erdbeben. Mehr dazu im Bereich  Geschichte auf dieser Webseite.

Brenndorf verfügt seit Anfang Mai 2008 über vier Gästezimmer im evangelischen Pfarrhaus. Eine Küche und ein Aufenthaltsraum stehen den Gästen zur Selbstverpflegung zur Verfügung. Kostenlos können auch ein Kinderspielplatz, Bücher sowie verschiedene Spiele in Anspruch genommen werden. Bestellungen sind an Manfred Copony, Pfarrhaus, str. Tudor Vladimirescu (Kirchengasse) Nr. 135, RO-507015 Bod-Sat, Telefon: (0040) 268-28 32 82, Mobiltelefon: (00 40) 721-98 24 31, E-Mail: copony.manfred@yahoo.com, zu richten.

Wie gefällt Ihnen unsere neue Internetseite? Haben Sie Ideen und Anregungen? Über Ihre Anregungen oder Kritik würden wir uns freuen. Lassen Sie uns bitte Ihre Meinung in unserem Gästebuch wissen.

 

 

Mit herzlichen Grüßen


Siegbert Bruss


Vorsitzender der „Dorfgemeinschaft der Brenndörfer“

 

 

Haftungsausschluss